ADAC Youngster-Cup

Termine

Frickenhofer HöheSonntag11. September
ADAC Bundesendlauf Slalom Youngster (ADAC Saarland)Samstag15. Oktober
dmsj - Deutsche Junioren Slalom Meisterschaft (ADAC Saarland)Sonntag16. Oktober
Württembergische Clubslalom VereinigungSonntag23. Oktober
Aldingen / FellbachSonntag27. März
SCC StuttgartSonntag10. April
WinnendenSonntag24. April
HohenaspergSonntag08. Mai
Schwäbisch Hall (abgesagt)Sonntag26. Juni
Kirchheim TeckSonntag03. Juli
Schwäbisch GmündSonntag21. August

ADAC Youngster-Cup

Vizemeister-Titel für Adrian Freitag

Bester Württemberger Slalomfahrer beim ADAC-Bundesendlauf auf dem Nürburgring

Überragende Leistung von Adrian Freitag beim ADAC-Bundesendlauf der Slalom-Youngster auf dem Nürburgring. Unter 44 Teilnehmern aus ganz Deutschland hat der Bittenfelder als bester Württemberger seiner Altersklasse Podestplatz zwei belegt und mit dem Vizemeister-Titel seinen bislang größten Erfolg gefeiert. „Mit großen Erwartungen an mich selbst habe ich versucht in beiden Läufen mein ganzes Fahrkönnen abzurufen“, sagte Adrian Freitag bei der Siegerehrung in der Eifel. „Umso mehr freue ich mich jetzt, dass es trotz kleinerer Fehler geklappt hat.“ Mit Platz zwei ist Adrian Freitag damit sogar einen Platz besser, als sein Trainer und Betreuer Marco Conti vom MSC Bittenfeld, der 2018 beim Finale in Oschersleben Dritter geworden war. „Ihm gilt natürlich mein ganz besonderer Dank“, sagte der 17-Jährige, der erst vor kurzem seinen Führerschein gemacht hat. Ausschlaggebend für die Teilnahme am Bundesendlauf sei der aktuelle Zwischenstand im ADAC-Slalom-Youngster-Cup-Württemberg zum Stichtag 23.10.21 gewesen, so Freitag. „Dort bin ich in der Wertung der Jahrgänge 2003-2005 durch einen Klassensieg und mehrere Podiumsplätze Gesamt-Zweiter geworden“, freute sich der Bittenfelder. Die Nachwuchs-Serie für Slalom-Einsteiger wird nicht nur vom ADAC-Württemberg, sondern auch von den anderen ADAC-Regionalclubs bundesweit in zwei Klassen ausgeschrieben und richtet sich an Jugendliche ohne eigenes Auto. Alle Fahrer starten mit einem vom ADAC zur Verfügung gestellten, nahezu serienmäßigen Fahrzeug. Auf dem Nürburgring war es ein 86 PS starker Opel Adam. Neben Adrian Freitag haben für Württemberg der Tabellen-Erste Nico Chelminiacki und der Gesamt-Dritte Nico Gutzeit (beide MC Heilbronn) am Bundesendlauf teilgenommen. Der rund 750 Meter lange Parcours auf der Eventfläche des Grand-Prix-Kurses war eine Kombination aus einigen fahrerisch anspruchsvollen Streckenabschnitten der Saison. „Da auf dem Nürburgring mehrere Wettbewerbe gleichzeitig stattgefunden haben war es schwierig stets konzentriert zu bleiben“, sagte Freitag, der seine Motorsportlaufbahn beim MSC-Bittenfeld klassisch im Kart-Sport begonnen hat. Während Chelminiacki und Gutzeit im ersten Durchgang nur auf den Plätzen sechs und 18 landeten, schob sich Freitag schon dort auf Platz zwei der Rangliste. Obwohl er im zweiten Lauf etwas Zeit verloren hatte reichte es in der Addition beider Durchgänge trotzdem zu Gesamtrang zwei. „Der Vizemeister-Titel ist mein bislang größter Erfolg“, freute sich das talentierte Nachwuchstalent. Da Adrian Freitag im Oktober ein Studium im Bereich Luft- und Raumfahrt begonnen hat fehlen ihm die finanziellen Mittel für ein eigenes Slalom-Fahrzeug. „Deshalb werde ich auch in den nächsten Jahren wieder am ADAC-Slalom-Youngster- Cup teilnehmen“, sagt der Bittenfelder.

Quelle: ZVW Hensel